Gedanken zum Bibeltext lesen

Dieses Bibelzitat ist eines der vielen wichtigen Worte, die unser Herr Jesus Christus hier auf dieser Erde gesprochen hat.

Schon im Alten Testament hatte sich Gott als der "Ich bin" vorgestellt. Daran knüpft Jesus Christus in dieser Aussage an und zeigt damit an, dass er dieser wahre Gott von Ewigkeit ist.

Licht ist ein Element, das besonders deutlich wird durch den Kontrast. Selbst einen kleinen Stern kann man deutlicher sehen, wenn es ganz dunkel ist; und eine schwache Kerze erkennt man bei absoluter Finsternis über eine weite Entfernung.

Licht steht also der Finsternis gegenüber. Im Johannesevangelium wird von Jesus Christus gesagt: „Das Licht scheint in der Finsternis.“ (Joh.1,5). Diese Aussage ist nicht physisch gemeint – also eine große Lampe – sondern geistlich. Es bezieht sich auf unser Leben. So heißt es danach auch von Jesus: „Das war das wahrhaftige Licht, welches jeden Menschen ins Licht stellt“. Und man kann auch übersetzen: „…welches, jeden in die Welt kommenden Menschen erleuchtet.“

Das ist so, wie die Sonne, die jeden Morgen aufgeht. Sie erleuchtet alles und macht alles sichtbar, was vorher in der Dunkelheit verborgen war. Diese Sonne – diese Licht – ist JESUS CHRISTUS!

Das Licht seiner Liebe und der Liebe Gottes hat am hellsten gestrahlt, als ER am Kreuz von Golgatha hing und für fremde Schuld starb. So heißt es in Johannes 3 Vers 16: „So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.“ Dieses Angebot gilt heute noch! Das Licht scheint immer noch!

In dem angeführten Vers Johannes 1 Vers 5 heißt es aber weiter: „… und die Finsternis hat es (das Licht) nicht erfasst“. Gottes Angebot ist kein Zwang. Jeder Mensch muss die Entscheidung, ob Licht oder Finsternis, selbst treffen! Es gibt allerdings keine Neutralität. Wenn man teilhaben möchte an diesem Licht – dem ewigen Leben – muss man etwas tun! Man muss Buße tun. Das heißt, sein Leben im Licht des Wortes Gottes sehen und Gottes Urteil anerkennen. Man muss seine Sünden offenlegen und nicht verbergen. Dann schenkt Gott den Glauben an das stellvertretende Versöhnungswerk Jesu Christi.

Wer aber nichts tut, sagt Johannes 3 Vers 18 „… der ist schon gerichtet.“

Es gibt wirklich nur diese beiden Möglichkeiten: Licht, das ist das ewige Leben, oder Finsternis, das ist der ewige Tod.

Wählen Sie das Licht; wählen Sie das Leben!

Jesus Christus sagt: „Wer die Wahrheit tut, kommt zu dem Licht.“ Joh. 3,21